Bücher

Rezension – Game of Thrones – Die Herren von Winterfell

So, ich melde mich dann auch mal. Nachdem ich diese Seite im Oktober letzten Jahres erstellt habe, sie seit Januar in meinem Instagram-Profil verlinkt ist und ich eigentlich geplant hatte, mich im Februar mal ans Schreiben zu setzen … wurde da irgendwie nicht viel draus. Klar, ich könnte das nun auf meine Prüfungsphase schieben und auf meine ersten „Hausarbeiten“ und den Beginn des neuen Semesters, aber ich hatte schlicht und ergreifend irgendwie keinen Bock 😀

So sitze ich hier nun also, habe so eben den ersten Teil von Game of Thrones durchgelesen und bin ehrlich gesagt sprachlos. So sprachlos, dass ich das Ganze teilen möchte.

First things first: Ich kenne die Serie und dementsprechend weiß ich auch, was passiert. Und ich mag die Serie sehr, weshalb ich mir dachte, es könne ja nicht schaden, auch mal die Bücher zu lesen. Zudem ich immer wieder gehört habe, dass in den Büchern gewisse Sachen anders sind als in der Serie und natürlich auch Zusatzinformationen in den Büchern enthalten sind.

Wem die Story von Game of Thrones nach den letzten Jahren immer noch nichts sagt, hier ein ganz kurzer Einstieg: Im Grunde geht es um die Familien Stark, Lennister, Baratheon und Targaryen, welche Familien der Sieben Königslande in Westeros sind. König Baratheon ist mit einer Lennister verheiratet und herrscht über die Sieben Königslande. Und wie’s halt immer so ist, wenn jemand auf dem Thron sitzt, gibt es natürlich auch die Verräter. Wer, wie, was und warum wird versucht im ersten Teil herauszufinden, George R. R. Martin lebt allerdings offenbar sehr geheimnisvoll, weil auch nach 550 Seiten des Buches weiß ich nicht mehr als nach den ersten 50 Seiten – gefühlt jedenfalls. 

Der Schreibstil gefiel mir gut. Da ich sowieso gern querbeet lese, fiel es mir absolut nicht schwer, mit dieser etwas altertümlicheren Sprache umzugehen und fand es, nachdem ich in letzter Zeit viele New Adult Bücher gelesen hatte, mal ganz erfrischend und abwechslungsreich. Die Kapitel werden alle aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, da es im ersten Band vor allem fünf Orte gibt, die von Bedeutung sind und die Hauptfiguren nicht alle am selben Ort zu finden sind. Diese Erzählweise hat mir den Anfang dann doch etwas erschwert. Ich bin schon kein richtiger Freund davon, wenn ein Buch aus zwei Sichten erzählt wird, da sind mir acht verschiedene Sichtweisen dann doch etwas viel, aber es ging.

Was mich nach 550 Seiten viel mehr aufregt, ist die Spannungskurve. Wenn ich die Serie nicht kennen würde, hätte ich das Buch nach vermutlich 50-100 Seiten wieder beiseite gelegt und nie wieder gelesen. Aber ich war ja neugierig, was anders sein könnte als in der Serie, von daher habe ich mich da etwas durchgewühlt, und das mit Mühe. Die Spannungskurve gleicht meiner Meinung nach der x-Achse in einem mathematischen Graphen und schlägt so am Anfang des letzten Drittels minimal kurz nach oben aus, um dann direkt wieder dort zu landen, wo man vorher war.

Game of Thrones mag eine wundervolle Geschichte sein und ich mag die Serie auch sehr, aber der erste Band des Epos hat mich enttäuscht und gelangweilt. Man mag es darauf schieben, dass aus dem englischen 5-Teiler ein deutscher 10-Teiler geworden ist, oder es mag an mir liegen, aber überzeugt hat mich der erste Band nicht. Derzeit verspüre ich keinen Drang, in die nächste Buchhandlung zu rennen, um mir den zweiten Teil zu kaufen und freue mich auf andere Bücher in meinem Regal, die noch gelesen werden wollen.

2 von 5 Sternen

2 Comments

  • Jasmin

    Hallo Becca! 🙂
    Zuerst hast du mich als absoluten GoT Fan ein wenig mit deiner Sichtweise zum ersten Band schockiert ich habe die Serie noch nicht geschaut, extra mit der Absicht, mich vom Werk des Autors selbst zu überzeugen. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass die Romane einfach sehr langwierig und einschläfernd wirken können. Weil mich die Anzahl und die Dicke der Bücher abgeschreckt haben, habe ich zum Hörbuch gegriffen. Und was soll ich sagen – für mich hat es sich als perfekte Alternative erwiesen!
    Der Erzähler ist einfach sagenhaft (ich höre über iTunes) und auch wenn ich die Romane selbst nicht gelesen habe, bin ich mir sehr sicher, dass er die Geschichte um Welten spannender und abenteuerlicher rüber bringt als man das jemals selbst beim Lesen könnte.
    Gib Game of Thrones noch eine Chance und versuch die anderen Bände als Hörbuch – du wirst es nicht bereuen
    Liebste Grüße, Jasmin.

    • Becca

      Hey Jasmin,
      Vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ehrlich gesagt war auch ich am Ende des Buches von meiner Meinung geschockt, weil ich auch Anderes erwartet hatte 😀 Hörbücher sind leider nichts für mich, irgendwie schalte ich nach ein paar Minuten ab und bekomme nichts mehr mit 😀 Ich denke aber, dass ich irgendwann trotzdem die anderen Teile lesen werde, aber eben nicht jetzt direkt im Anschluss 🙂

      Liebe Grüße,
      Becca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.