Bücher

Lesemonat März

Hallo meine Lieben!

Es gibt mal wieder einen Blogbeitrag von mir und zwar diesmal meinen Lesemonat März. Leider lese ich seit gut vier Monaten nicht mehr so viel, wie ich gerne wollte, aber so langsam geht es bergauf.

Im März habe ich so fünf Bücher gelesen, was für mich gerade eine gute Quote ist.

 

One True Queen – Aus Schatten geschmiedet

Autorin: Jennifer Benkau | Seiten: 544 | Verlag: Ravensburger | Preis: 18,99€ (eBook 14,99€)

Den Anfang machte bei mir der zweite Band der Lyaskye-Dilogie. Den ersten Teil hatte ich im August 2019 gelesen und fand die Idee dahinter grandios. Ich fühlte mich ein wenig, wie bei Alice im Wunderland, und habe das Leben in Lyaskye sehr genossen. Den zweiten Band habe ich dann mit zwei anderen Bookstagrammerinnen gelesen, sodass wir im Februar gestartet sind und Anfang März mit dem Buch durch waren.

Leider hat mir der zweite Band nicht ganz so gut gefallen. Es wurden sehr viele Nebenhandlungen angefangen, aber nie wirklich weitergeführt und es wurden Charaktere vorgestellt, die eine Aufgabe hatten, dafür benutzt wurden und von denen man dann nie wieder gehört hat. Außerdem zog sich die Story für mich ins Unendliche, es kam keine Spannung auf, die Konflikte wurden unglaublich schnell gelöst und das Ende wirkte gezwungen und nicht richtig.

So sehr ich den zweiten Band mögen wollte, so sehr wurde ich hier leider enttäuscht, und konnte daher nur 1,5 von 5 Sternen geben.

 

Finding Back to Us

Autorin: Bianca Iosivoni | Seiten: 448 | Verlag: LYX | Preis: 12,90€ (eBook 8,99€)

Bianca Iosivoni konnte mich mit ihrem Schreibstil bereits bei Falling Fast und Flying High überzeugen, sodass auch ihre überarbeitete Version von Was auch immer geschieht bei mir einziehen durfte und direkt nach Erscheinen von mir gelesen wurde. Ich fand die Story rund um Callie und Keith sehr interessant und wollte wissen, wie eine Liebe zwischen Stiefgeschwistern aufgegriffen und verarbeitet wurde.

An sich fand ich Callie und Keith sehr erfrischend. Leider wurde mir der Konflikt hier zu schnell abgehandelt und irgendwie war die Liebe zwischen Stiefgeschwistern nicht so sehr thematisiert, wie ich es mir gewünscht hätte. Außerdem fühlten sich die Charaktere für mich nicht ausreichend ausgearbeitet an, was ich jedoch darauf schob, dass das Buch selbst ja eigentlich schon etwas älter und die Autorin da somit noch unerfahrener war, als wie sie es heute ist.

Da mich weder die Story, noch die Eigenschaften der Charaktere so richtig abholen konnten, habe ich das Buch abschließend mit 3 von 5 Sternen bewertet.

 

Feeling Close to You

Autorin: Bianca Iosivoni | Seiten: 480 | Verlag: LYX | Preis: 12,90€ (eBook 9,99€)

Direkt im Anschluss zu Finding Back to Us habe ich den zweiten Roman der Autorin gelesen, welcher gleichzeitig mit dem vorherigen erschien. Ich hatte dabei das Glück, an einer Lesung in meinem Hugendubel teilnehmen zu können, sodass mir Parker und Teagan von der Autorin selbst vorgestellt wurden. Ich muss sagen, das war meine lachintensivste Lesung, die ich bislang hatte.

Teagan und Parker sind nämlich einfach grandios. Keiner von beiden ist auf den Kopf gefallen und sie finden sich regelmäßig in neuen Wortgeplänkeln wieder. Parker ist außerdem ein Good-Guy schlechthin. Dass die beiden leidenschaftliche Zocker sind, hat mir das Buch nur mehr versüßt, da ich auch einen solchen Zocker bei mir daheim sitzen habe und auch gerne selbst zur Switch oder PS4 greife, um in eine Spielwelt abzutauchen. Von daher konnte ich sehr viele Szenen einfach zu 100% nachfühlen und war voll bei den beiden Protagonisten.

Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen, weswegen ist es mit 4 von 5 Sternen bewertet habe.

 

Becoming Elektra

Autor: Christian Handel | Seiten: 384 | Verlag: Ueberreuter | Preis: 17,95€ (eBook 14,99€)

Dieses Buch hat nun ein halbes Jahr auf meinem Tolino verbracht, bis ich es endlich zur Hand genommen habe – und anschließend als Print gekauft habe, weil ich es so gut fand. Die Thematik mit Klonen als eine Art Ersatzteillager für ihre Originale fand ich sehr interessant. Da ich mich gerade für mein Studium mit Tierethik und somit auch der Massentierhaltung beschäftige, habe ich doch einige Parallelen zwischen dem Buch und der Tierwirtschaft gefunden, wenn wir die Tiere auch nicht als Ersatzteillager, sondern als Nahrung nutzen.

Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet. Vor allem der Bruder Hektor hat es mir angetan und ich hätte gerne mehr zu ihm gelesen. Das Buch selbst würde ich als leichten Jugendthriller mit Liebeselementen beschreiben, denn im Vordergrund steht die Lösung des Falls rund um Elektras Tod.

In dem Buch wird aber auch noch eine andere Storyline behandelt, welche zum Ende hin offen gelassen, aber dennoch angeteasert wird, sodass ich dachte, Becoming Elektra sei doch kein Einzelband. Als ich dann aber die Danksagung des Autors gelesen habe, wurde ich enttäuscht: Es wird tatsächlich keinen weiteren Band geben, was ich persönlich sehr schade finde, denn die Story hätte auf jeden Fall Potential und war in diesem Buch auch wichtig für die Geschichte.

Ich habe das Buch mit 4 von 5 Sternen bewertet, da mir ein paar Kleinigkeiten gefehlt haben beziehungsweise ich manche Sachen gern mehr ausgeführt gelesen hätte. Aber alles in allem war es ein sehr tolles Buch, das zum Nachdenken anregt und mich auch ein paar Tage später noch mit ethischen Fragen nicht in Ruhe gelassen hat.

 

Dream Again

Autorin: Mona Kasten | Seiten: 480 | Verlag: LYX | Preis: 12,90€ (eBook 9,99€)

Back to Woodshill! Wie lange habe ich darauf gewartet, diesen Satz endlich schreiben zu können! Die Again-Reihe ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen und ich liebe die Atmosphäre in diesen Büchern. Es sind Bücher zum Abschalten und Wohlfühlen, und zwar alle fünf. Dream Again ist leider der letzte Band dieser Reihe, obwohl mir spontan noch ein Pärchen einfallen würde, über das man schreiben könnte.

In Dream Again lernen wir Jude und Blake kennen und  damit auch ihre Geschichte. Blake scheint am Anfang ein totales Arschloch zu sein, aber mir wurde sehr schnell klar, dass er sich nur zu seinem eigenen Schutz so verhält. Die Vergangenheit der beiden wird sehr schnell erklärt, sodass mir die beiden als ein sehr eingespieltes Team vorkamen, sobald sie sich erstmal wieder etwas näherkamen. Für mich sind die beiden der Inbegriff von Vertrautheit. Ich habe selten von einem Pärchen gelesen, welches sich so sehr dafür einsetzt, dass etwas Gebrochenes repariert wird – und damit habe ich mich in die beiden verliebt.

4,5 von 5 Sternen habe ich diesem letzten Band der Reihe gegeben, einfach, weil Jude und Blake ein unglaublich tolles Paar sind, die zeigen, dass Kommunikation und Vertrauen sehr wichtige Dinge in einer Beziehung sind.

 

Wie war euer Lesemonat März und wart ihr zufrieden? Habt ihr vielleicht auch schon eines der Bücher gelesen, die mich im März begleitet haben? Schreibt es mir gern in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.